Category Wandern, Wasser
Ferienhaus Portas Rheinquelle Lai da Tuma Lag Toma

Die Rundtour startet auf dem Oberalppass, welcher den Übergang von Graubünden in den Kanton Uri darstellt. Die Passstrasse besteht seit 1863. Hier steht auf der Passhöhe auf 2044 müM seit 2010 der Leuchtturm Rheinquelle, ein verkleinerter Nachbau des Leuchtturms, welcher über 70 Jahre an der Rheinmündung in Hoek van Holland stand.

Die Tour startet gen Süden mit einem felsigen Aufstieg zum Pazolastock. Von hier aus bietet sich ein herrlicher Rundblick: Nach Osten in das Vorderrheintal fast bis nach Chur, am Horizont das Rätikon. Nach Süden blickt man hinein in die Tessiner Alpen, nach Westen reicht der Blick weit hinein in die Walliseralpen, und nach Norden zu überblickt man die gesamte Oberalppassregion (mit Windrädern und den Anlagen der neuen Skiarena Andermatt-Sedrun). Diese Ausblicke bleiben beim Wandern über den felsigen Grat in Richtung Rossbodenstock, bevor der Weg weiter nach Osten auf den Grat Fil Tuma führt. Hier geht es hinunter, an der Badushütte SAC vorbei (schöne Einkehrmöglichkeit mit herrlicher Sonnenterrasse), zum Lai da Tuma auf 2344 müM. Auch direkt am See lässt es sich auf den umgebenden Felsen sehr schön picknicken. Am Nordufer des Sees entlang überquert man an dessen Ende den jungen Rein da Tuma. Hier geht es nun hinunter zunächst gen Westen, nachfolgend nach Norden durch die Plidutscha und an den Plauncas Cuflegl entlang, bevor der Weg am Ende in Richtung Oberalppass wieder leicht ansteigt.

Tourplanung

  • Anfahrtszeit mit dem Auto ab Portas: 40 min
  • Distanz: 10,92 km
  • Dauer: 4:34 h
  • Höhenmeter: 903 m Aufstieg, 903 m Abstieg
  • Höchster Punkt: 2741 müM
  • Tiefster Punkt: 1979 müM
  • Schweregrad: mittel
  • Route auf SchweizMobil ansehen: Oberalppass-Pazzolastock-Tomasee-Oberalppass